Österreich steht vor der Tür!

Vom 24.2. bis 8.3. widmen wir unser Programm unseren Lieblingsnachbarn.

Alle Termine zum Österreich Spezial finden Sie im Spielplan.

 
 

Unser aktuelles Programm:

Di 03.03.2015

Ramsch und Rosen



Beginn: 20:30

Volksmusik


Zierliche Klänge verbinden Vergangenheit und Gegenwart und lassen eine zeitgenössische Volksmusik entstehen, die 'Ramsch & Rosen' mit viel Feingefühl in alten Melodien aufgespürt hat. Ist die Staubschicht erstmal behutsam beiseite gewischt, entpuppt sich das zum Vorschein kommende oftmals als richtiger Herzensschatz, bei dem selbst ein Hauch von Kitsch nicht aufdringlich wirkt: Zu Gstanzln und Liedern von der Alm tänzelt die Geige - mal seufzend, mal jauchzend - auf der so vielsaitigen Zither umher. Das Duo macht Musik, die eine Brücke schlägt zwischen einer Zeit in der die Uhre noch anders tickten, und einer Gegenwart, in der man mit der ganzen Welt verbunden sein kann.


"Der schönste Moment ist, wenn im Konzert alles miteinander zu verschmelzen beginnt: wir mit unserer Musik, unsere Musik mit dem Publikum, das Publikum mit Raum und Zeit, sodass nur noch der gegenwärtige Moment mit seinem Klang und dessen Bildern existiert." sagen die beiden.


Julia Lacherstorfer nahm bereits als Sechsjährige Geigenunterricht und ging schließlich auf die Anton-Bruckner-Privatuniversität, wo sie unter anderem bei Andi Schreiber Jazz und improvisierte Musik studiert. Neben dem Duo RAMSCH UND ROSEN erforscht Julia Lacherstorfer auch im jungen Ensemble ALMA ihre musikalischen Wurzeln und beiweist  in der "melancholischen Streich-Rockband" NEUSCHNEE einmal mehr ihre musikalische Vielseitigkeit.


Simon Zöchbauer begann mit 10 Jahren Trompete zu spielen und studiert seit 2008 klassische Trompete an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Bereits seit 10 Jahren tourt er mit seinem Bläserensemble FEDERSPIEL durch Europa und kombiniert frech österreichische Musiktraditionen mit weltmusikalischen Elementen. So wird in dem Programm "Johnny spielt auf" die gleichnahmige Oper von Ernst Krenek neu interpretiert. Simon Zöchbauer derzeitigter musikalischer Fokus liegt auf der freien Improvisation, Eigenkompositionen,  und traditioneller wie zeitgenössischer Musik.


Mi 04.03.2015

Severin Groebner

Servus Piefke



Beginn: 20:30

Kabarett


Unangenehme Wahrheiten über Deutschland so freundlich wie möglich von einem Wiener formuliert.


 


Der mehrfach preisgekrönte Wiener Kabarettist und Wahldeutsche Severin Groebner beleuchtet den deutschen Alltag aus seiner ganz eigenen Perspektive. Mit Wiener Schmäh nimmt er die deutsche Wirklichkeit unter die Lupe. Seine Außenansichten belegen den Verdacht, dass in den beiden Ländern „alles gleich anders“ ist, dass Deutsche noch eine Brise mehr Selbstironie vertragen können, und dass Lachen doch die beste Medizin ist, um Bürokratie, Autobahnen, Schwarzbrot und Oktoberfest zu ertragen.


 


„Piefke“ - ein seltsames Wort. Ein Wort, das für deutsche Ohren fast zärtlich klingt. Nur: Es ist nicht zärtlich! Es ist einfach nur der Terminus Technicus im Wienerischen für den Deutschen. In Einzahl wie in Mehrzahl. „Piefkes“ gibt es im Wienerischen nicht. „Servus“ sagt man zum Abschied. Leise. Meinte Peter Alexander. Das Gegenteil ist richtig. In Wien sagt man es zur Begrüßung, laut und es wird „Servaaas“ ausgesprochen.


Auf Deutsch übersetzt, sagt hier jemand also „Hallo, Deutsche!“


Aber wer?


Ein Wiener.


 


Doch dieser Wiener ist kein normaler Gast. Seit über zehn Jahren reist Severin Groebner quer durch die Bundesrepublik im Auftrag des Humors. Er ist gekommen, um dem Germanen das Lachen zu lehren. Und macht sich dabei so seine Gedanken. Herausgekommen sind ein Buch und ein böser, bunter Abend voller Halbwahrheiten und zulässigen Verallgemeinerungen. Ob Brot, Auto, Pünktlichkeit oder das Tarifsystem des örtlichen Verkehrsverbunds, keine der deutschen Angewohnheiten, Widersinnigkeiten und sagenumwobenen Tugenden bleibt unbeleuchtet. Und Brot ist in Deutschland eine Tugend.


 


Von Satrup (Schleswig-Holstein) bis Sonthofen (im Allgäu) wird der „große Bruder“ Deutschland liebevoll skelettiert, zärtlich zerschnippelt und mit einem freundlichen Lächeln zum Trocknen aufgehängt. Nicht ohne einen Handkuss und ein „Servus Piefke“ zum Schluss.


Also kommen Sie, lachen Sie und lernen Sie sich selber kennen.


Do 05.03.2015

Federspiel



Beginn: 20:30

Volksmusik


„Kreativität, Spontaneität und Spielwitz werden von den Mitgliedern des Bläserensembles Federspiel groß geschrieben. 2005 haben sich sieben junge Musiker, alle Studenten der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bzw. Konservatorium Wien, zum Ensemble Federspiel zusammengeschlossen. Volksmusik aus Österreich, seinen Nachbarländern und auch darüber hinaus ist der Ausgangspunkt ihrer Konzerte. Die Musiker bearbeiten die Melodien, improvisieren darüber und lassen sie in ihrem ganz spezifischen Sound neu erklingen - immer mit einem Schuss Humor und Selbstironie." Text: A.Wolowiec

Tipp:

Josef Pretterer

Brennendes Herz

10. - 14.3.2015

Figuren-Kabarett



Kindertheater im Fraunhofer

 


(Bitte beachten Sie, dass bei uns nur Barzahlung möglich ist.)

______________________

 

Wir sind auch auf Facebook und

freuen uns über Besuch.

Fraunhofer Wirtshaus & Theater

 

 

 

Newsletter abonnieren