Viel Vergnügen bei den Volksmusiktagen wünschen

Ihnen Stephanie Obermeier & Claudia Pichler

----

Für folgende Termine können wir keine Reservierungen mehr annehmen:

31.1. Zither Manä

1.2. Frühschoppen mit Ampertaler Kirtamusi

1.2. Frühschoppen mit Helmut Eckl

6.2. Hudaki Village Band

9.2. Hasemanns Töchter

10.2. Zwirbeldirn

15.2. Faschingsfrühschoppen mit Josef Zapf

1.3. Frühschoppen mit Helmut Eckl

 
 

Unser aktuelles Programm:

Fr 30.01.2015

Eberwein

Bairischer Kammersound



Beginn: 20:30

Volksmusik


Die Formation um Marlene Eberwein und ihre blaue Harfe setzt mit ihrem „bairischen Kammersound“ ganz besondere Akzente im Kosmos der „neuen Heimatmusik“. Wenn „eberwein“ unterwegs ist, verschmilzt die tänzerische Polka mit verspieltem Jazz, Blues oder melancholischem Klezmer. Ein bairischer Klassiker wie die „Oide Kath“ ist neu zu entdecken, der Tango wird beim Unterwirt getanzt, „Marias Mond“ macht den Blues und „Das Männlein im Walde“ steht zwischen Musette und Zwiefachem. „Bairischer Kammersound“ nennt „eberwein“ diese eigenständige musikalische Mischung, die es auch auf einer CD zu hören gibt.


„eberwein“, das ist die Harfenistin Marlene Eberwein mit ihrer Band: Matthias Klimmer (Klarinette), Stefan Lang (Trompete, Flügelhorn) und Max Seefelder (Kontrabass). 


Bestimmt vom Klang der Harfe spielen die Vier wunderbar virtuos mit den Grenzen der Musikstile. Mit einer großen Lust am musikalischen Experiment interpretieren sie ihre Ausflüge in alle möglichen Klangwelten. Der Klarinettist greift zur Gitarre, der Trompeter glänzt auch als Percussionist, der Bassist gönnt sich Ausflüge an die Mundharmonika und selbstverständlich wird zwischendurch herzerfrischend charmant gesungen. Musik zum Aufmerken und Entspannen zwischen Jazz, Polka, Blues, Klezmer und Couplets.


 

Sa 31.01.2015

Zither-Manä-TRIO mit Ferdl Eichner (bluesharp) und Frank Schimann(Gitarre) - Neue CD: Coole Zeid

35 Jahre Zither Manä!



Beginn: 20:30

Volksmusik

Ausreserviert! Restkarten ab 20:15 an der Abendkasse


Angefangen hat alles am 06. Januar 1980, also vor 35 Jahren in Wörnsmühl im Leitzachtal in der Nähe von Miesbach. Nach einem Liveauftritt mit einem
Volksmusikprogramm kam es dort zu einer Session mit Rockmusikern. Die Zither wurde dabei erstmals mit großem Erfolg durch Rockmusik „missbraucht“.
Heute präsentiert er seinen Zuhörern eine unvereinbar anmutende Mischung und verblüfft durch unverkrampfte Übergänge, die ihm mühelos gelingen. Egal, was er zum Besten gibt, die Zither scheint ihn nie im Stich zu lassen und ist ihm bei allem die perfekte Begleitung.
Von der neuen CD ‚Coole Zeid‘ werden mehr als die Hälfte im Konzert vorgestellt, darunter der neue Titelsong Coole Zeid. Aber auch ältere Lieder wie Shine on you , der Zither-Rock, Rox’n Roi uvam werden zu hören sein.
TRIO: An diesem besonderen Abend tritt der Musikkabarettist Zither-Manä zunächst als Solist auf. Im Lauf des Abends kommt dann sein langjähriger Freund Ferdl Eichner an der Bluesharp zum Einsatz. Das Programm wird dadurch sehr blueslastig. Zum Schluss wird das Duo verstärkt durch den exzellenten Gitarristen Frank Schimann, der unlängst mit Claudia Cane bei
einigen Konzerten von AC/DC im Vorprogramm mitspielte. Beide Musiker und Freunde haben die CD durch Können und Spielfreude bereichert.Folk, Rhythm and Blues sind also angesagt. Und die brandneue CD ist mit im Gepäck.
Homepage: http://www.zither-manae.de


So 01.02.2015

Ampertaler Kirtamusi

40. Jubiläum



Beginn: 11:00

Frühschoppen

Ausreserviert! Restkarten am Veranstaltungstag um 11:00


Seit genau 40 Jahren ist Hans
Laschinger
mit seiner Ampertaler Kirtamusi landauf, landab unterwegs, um bei Volkstänzen, Familien- und Betriebsfesten ebenso wie im Münchner Hofbräuhaus und bei vielen anderen Gelegenheiten wo »a zünftige Musi« gefragt ist, aufzuspielen.


Etwa 200 Walzer, Polka, Schottische, Boarische und Märsche aus dem reichhaltigen Notenschatz des »Schranner Anderl aus Nandlstadt« hat Hans Laschinger raffiniert und fasettenreich für Trompeten, Klarinetten, Bariton, Tuba und Akkordeon, arrangiert. Vor allem aber sind es immer wieder die perfekt vorgetragenen Zwiefachen, bei denen das Publikum sofort spürt, dass ohne Zweifel »Hallertauer Blut« in den Adern der Musikanten fließt.


Tipp:

Zum ersten Mal im Fraunhofer!

Sophia und Beni

2.2.15  20:30

Folkmusik mit Geige, Gitarre, Mundharmonika und Gesang

 

 


 

(Bitte beachten Sie, dass bei uns nur Barzahlung möglich ist.)

 


 

Wir sind auch auf Facebook und freuen uns über Besuch.

Fraunhofer Wirtshaus & Theater

 

 

 

Newsletter abonnieren