Unser aktuelles Programm:

Mi 25.05.2016

Die Stützen der Gesellschaft - Dead or Alive Poetry Slam



Beginn: 20:30

Lesebühne






München ist reich an guten Poeten und Poetinnen, die auf Poetry Slams und Lesebühnen gegeneinander oder miteinander für sprachliches Entertainment sorgen. Und doch sehnt man sich manchmal die verstorbenen Größen der Münchner Bohème wieder herbei - eben jene ehemaligen Stützen der Gesellschaft, von denen jeden dritten Dienstag im Monat im Fraunhofer Theater eine zum Leben erweckt wird. Heute kann man gleich vier Ex-Stützen auf einmal antreffen: „Die Stützen der Gesellschaft“ holen das ebenfalls in München erfundene Format Dead or Alive Poetry Slam zurück in die Stadt und lassen vier renommierte und quicklebendige Poetry Slammerinnen und Slammer gegen vier auferstandene, eigentlich bereits mausetote Münchner Kunstschaffende antreten. Die bayerische Meisterin Meike Harms, der zweifache deutschsprachige Meister Philipp Scharri, Bühnenlegende Andi Valent und der Stammautor der ältesten Lesebühne der Stadt, Felix Bonke, kämpfen mit selbstgeschriebenen Texten gegen zu neuem Leben erwachte ehemalige Stützen wie Eugen Roth oder Karl Valentin - verkörpert von den aktuellen Stützen Frank Klötgen, Alex Burkhard, Fee und Sven Kemmler. Unter der Moderation von Slammaster Hanz entscheidet das Publikum über Leben und Tod - wortwörtlich. 






Do 26.05.2016

Neue Stützen!


Neue Poetry Slam mit den Nachwuchstalenten aus den Stützen-Coachings


Beginn: 20:30

Lesebühne


Immer nur zu den Stützen der Gesellschaft und anderen Wortkünstlerinnen und Wortkünstlern aufzusehen reicht euch nicht? Ihr wollt lieber Scheinwerferlicht als Polstersessel? Lieber texten als klatschen? Aber Voice of Germany ist nicht euer Ding? Frank Klötgen, Sven Kemmler, Fee und Alex Burkhard greifen auf ihren reichen Erfahrungsschatz an Auftritten auf Lesebühnen und Poetry Slams zurück und geben ihr Wissen nun weiter, auf dass die Gesellschaft auch in Zukunft poetisch gestützt werden möge! Wer Texte in der Schublade hat oder darauf brennt, welche zu schreiben, um auch einmal im Scheinwerferlicht des Fraunhofer Theaters zu stehen und sich dem Wettbewerb zu stellen, darf sich in den Blind Auditions mit Texten bei seiner Lieblingsstütze bewerben - per E-Mail. Oder ganz unblind persönlich nach der monatlichen Show. Die LesebühnenautorInnen stellen sich Teams zusammen und coachen ihre Teilnehmer und Teilnehmerinnen in Einzelarbeit. Am 26.Mai kommt es dann zum Wettkampf der Nachwuchstalente, es dichten Studentinnen gegen Rentner, Hobbypoeten gegen Literaturwissenschaftler, Liebeslyrikerinnen gegen Geschichtenerzähler...und natürlich Team gegen Team. Die neuen Stützen zeigen, was sie zu sagen haben, stellen Ungewöhnliches mit Sprache an und ihr Können unter Beweis. Angesprochen fühlen dürfen sich alle, die Lust an Sprache haben, sich auf der Bühne ausprobieren wollen und dabei von den Stützen der Gesellschaft lernen wollen, unabhängig von Alter, Beruf oder Erfahrungen.


Fr 27.05.2016

Die Stützen der Gesellschaft - Erotik Spezial - „Ich wär ? so gern ein Sex Appeal...“


Erotik Spezial - „Ich wär ? so gern ein Sex Appeal...“


Beginn: 20:30

Lesebühne






Ein Abend voll knisternder Erotik, heißer Herzen und kalter, entblößter Schultern. Die Stützen der Gesellschaft probieren sich in unterschiedlichen Stellungen aus, hauchen lasziv ins Mikrofon, zeigen Seelenstriptease und Bein und wälzen lustvoll die Worte über die Zunge.


Sven Kemmler, Fee, Alex Burkhard und Frank Klötgen legen thematisch passende Kleidung an bzw. ab und beglücken die Zuschauenden mit ihren kreativen Ergüssen zum Thema. Aber sie machen es nicht nur mit eigenen Texten, auch die (S)Ex-Stützen der Münchner Gesellschaft kommen. Zu Wort beispielsweise. 






Die verstorbenen Größen der künstlerischen Elite lassen alle Hüllen fallen, stöhnen, dichten, quietschen und texten sich durch ihre erotischen Werke. Ihr jeweiliges persönliches Liebesleben spielt dabei ebenfalls eine Rolle.
Zu Gast ist die bayerische Meisterin und mehrfache Erotikslam-Gewinnerin Meike Harms und deckt alle bis dato bedeckten Aspekte von Erotik auf.


Die Kombination aus infantiler Sexualmetaphorik, feiner textlicher Sinnlichkeit, augenzwinkernder Begierde und dem skandalösen Enthüllen von Fetischen der verstorbenen Stützen verspricht einen vollends befriedigenden Abend voller Höhepunkte. 










 

 

++++ Im Fraunhofer Wirtshaus & Theater ist nur Barzahlung möglich! ++++

Newsletter abonnieren