Unser aktuelles Programm:

18.02.2018

Musikalischer Gaudi Frühschoppen mit Black Bottom Skiffle Group



Einlass: 10:00 · Beginn: 11:00

Musik


Eine Münchner Band gibt nicht auf!!!

Die   BLACK BOTTOM SKIFFLE GROUP   - ein Münchner Musik-Urgestein - die letzte und einzige Skiffle Band Süddeutschlands, die mit 48 Jahren Bühnenerfahrung, mit unkonventioneller Performance und exotischer Instrumentierung den Spagat zwischen bayerischen Texten und der amerikanischen Bluegrass -, Jazz -, Kauntrie -, Rockabilly Musik und selbst mexikanischen Stücken schafft, heizt dem Publikum mit originellen, höchst virtuosen Adaptionen und Eigenkompositionen sowie mit witzigem, echt "g`schert" bayerischem Skiffle trotz ohne Alibi-Landhaus-Lederhosen und Gamsbart- oder Kauboyhüten ein.

Wie gesagt, keine Coverband, sondern alles, was gespielt wird, ist original 

BLACK BOTTOM SKIFFLE GROUP   !!!

(Musikalische Ausflüge zu "Seemann, lass das Träumen" oder "Mein kleiner grüner Kaktus" -

um das amerikanische und bayerische (Gaudi)Programm aufzulockern -, bereichern das musikalische Spektrum dieser Band und überraschen das Publikum immer wieder aufs Neue).

Die   BLACK BOTTOM SKIFFLE GROUP    ist eine un- und außergewöhnliche Formation und ein musikalischer Kontrapunkt zum üblichen Gewohnten, muss und braucht nicht nach compliments fishen, Auftritte bei Winter-/ Sommer Tollwood, Hafenweihnacht in Lindau Wirtshauseröffnung und zugleich Opry Auftritte in Oklahoma, USA, Jazzfrühschoppen in Neumarkt, Bühl am Rhein, Country Musik Festivals Zürich etc. und (nicht nur) alle, die diese Band in den letzten 48 Jahren wirklich noch nicht erlebt haben, können dies im Zuge der Fraunhofer Volksmusik Tage beim Frühschoppen am Sonntag, 18.2. 2o18 im Fraunhofer Wirtshaus ab 11 Uhr nachholen.

 

P.S.: Angesichts des fortgeschrittenen Alters der Bandmitglieder wurde schon überlegt, ob man sicherheitshalber bereits 2o14 ein Schnapszahljubiläum zum 44sten machen soll, doch dieser Plan wurde ob der erstaunlichen Konstitution der Probanden kurzer Hand wieder verworfen und 2o15 das 45ste Jubiläum gefeiert und die Band macht unverdrossen weiter .... und probt bereits für den 1o.1o.2o2o.

 


18.02.2018

Kindertheater im Fraunhofer - Marco Polos Abenteuer



Einlass: 14:45 · Beginn: 15:00

Kindertheater



Die größte Reise des 13. Jahrhunderts
als Schau- und Schattenspiel.
Von Venedig nach China. Zu Fuß durch
orientalische Wüsten, über die Hochebene
von Pamir und durch das große Reich  
des Kublai Khan...
Dauer: ca. 40 Minuten


18.02.2018

Offenes Singen in der Kulisse



Einlass: 18:00 · Beginn: 19:00

Musik


»Sing Sing«

Du hast scho lang koa Lied mehr gsunga? Oder gehörst du zu denen, de se ned traun? 40 Jahre lang, bis in die 90er trafen sich am Oberanger, Leute zum Ausprobieren von Liedern und Jodlern, orientiert an den Blättern vom Fanderl Wastl. Seit 2012 treffen sich in der Kulisse wieder Leute, die ihre Stimme auspro- bieren wollen, ohne Chor-Charakter. Keine Vorkenntnisse not- wendig! Ohne Noten, ausgewählt und angesungen von Simone Lautenschlager.  


20.02.2018

Die Stützen der Gesellschaft



Einlass: 20:15 · Beginn: 20:30

Lesebühne


Ob Henrik Ibsen diese Show im Sinn hatte, als er 1877 in seiner Münchner Wohnung das gleichnamige Theaterstück schrieb? Es darf bezweifelt werden. Nichtsdestotrotz probieren wir, das sind Fee, Frank Klötgen, Alex Burkhard und Sven Kemmler, uns seit letztem Jahr mit großem Zuspruch im Stützen der Gesellschaft. Optisch in den Zwanzigern, textlich jeden Monat brandneu, lesen wir auf den traditionsreichen Brettern des Theater im Fraunhofer. Und zwar jeden dritten Dienstag im Monat.

Und das völlig zurecht. Denn sind wir ehrlich: Es braucht ein paar Stützen, in dem vor lauter Chirurgenpraxen und Anwaltskanzleien schon morschen Gerüst unserer geldigsten aller eher kleinen Weltstädte. Stützen, die alles versprechen udn ab und zu sogar etwas halten, zum Beispiel die Gesellschaft. Und sei es auch nur die Spaßgesellschaft.

Doch wir vergessen auch nicht die verdienten Menschen, die in der Vergangenheit stützten, und so erwecken wir in jeder Show eine ehemalige Stütze unserer Stadt literarisch zum Leben. Ob berühmte Nasen wie Kästner, Rilke, Brecht und Thoma, oder zunächst unbekanntere Namen wie Fanny zu Reventlow, Erich Mühsam, Muhammed Iqbal und besagter Henrik Ibsen - sie alle leisteten uns schon genauso Gesellschaft wie die stets famosen Gäste, die wir uns aus der deutschsprachigen Literaturszene einladen. 

Wir freuen uns auf viele weitere geneigte Gäste, weltrettende Abende udn kalte Getränke in der Isarvorstadt.

Um uns kurz vorzustellen:

Fee

Die Münchner Slam Poetin Fee ist seit Dezember 2012 Mitglied der Poetry Slam Szene. Seither tourt sie durch den gesamten deutschsprachigen Raum. 2013 war sie Finalistin der bayerischen Poetry Slam Meisterschaften und anschließend gewann sie in Kiel die deutschsprachigen Meisterschaften in der Kategorie U20.

Frank Klötgen

ist ein Fixpunkt der deutschen Poetry Slam Szene. Er hat über 1000 Auftritte als Bühnenliterat in Europa hinter sich, war Mitglied der Berliner Lesebühne "Spree vom Weizen" und "Berliner Wald" und schreibt seit 2007 auf tagesspiegel.de den Stadtkind Blog. Er hat mittlerweile sechs Bücher veröffentlicht, wurde von der ZEIT mit dem Pegasus-Preis ausgezeichnet und ist zudem Sänger der Band Marilyn´s Army.

Alex Burkhard

ist amtierender Münchner Stadtmeister im Poetry Slam, mehrfacher Halbfinalist der deutschprachigen und Finalist der bayerischen Meisterschaften. Er wurde 2013 mit dem Kulturförderpreis der Internationalen Bodensee-Konferenz ausgezeichnet, seitdem auch Veröffentlichung eines Geschichtenbandes und einer Reiseerzählung.

Sven Kemmler

ist Kabarettist und Autor. Seit 2004 tourt der Münchner mit Soloprogrammen deutschlandweit. In München ist er regelmäßig in der Lach- und Schießgesellschaft zu sehen, für deren Ensemble er 2010 Regie führte. Er schrieb mehrere Theater- und Bühnenstücke, ist Co-Autor für Bühne und TV und moderiert regelmäßig die Veranstaltung Blickpunkt Spot im Vereinsheim München. Außerdem amtierender bayerischer Meister im Poetry Slam.


21.02.2018

Josef Pretterer - Jubiläumsprogramm



Einlass: 20:15 · Beginn: 20:30

Figurenkabarett


Jubiläumsprogramm von und mit Josef Pretterer

In diesem Programm erzählt und spielt Josef Pretterer im Wechsel.

Er erzählt z.B. die abenteuerlich, skurrile Geschichte wie er zum Figurenspielen kam, von brenzligen Situationen und unerwarteten Begegnungen bei Auftritten,
oder wie seine Improvisationsfähigkeit auf die Probe gestellt wurde.
Zwischen den Erzählungen spielt er Szenen aus seinen 8 Programmen.

Lassen Sie sich überraschen!

Dazu - vom Probelauf des Programms - ein Erfahrungsbericht von Thomas Felber, Buch & Cafe Lentner, München:

Es darf mal kurz gelacht werden?
Nein, nicht wirklich, denn man kommt nicht mehr aus Lachen heraus und das von Anfang bis zum bitteren Ende.
Der Künstler Josef Pretterer, ein zunächst unscheinbares Kerlchen mit Löwenmähne, beherrscht den Raum, der sich an diesem Abend bis auf den letzten Platz füllte.
Mit genialer Stimme, die bis in den letzten Winkel unserer Veranstaltungsräume drang (und das ohne Mikro ) eröffnet Josef Pretterer seine Welt für den unerfahrenen Zuschauer, der alsbald
in einen Kosmos voller unbekannter Interpretationen der Schöpfungsgeschichte entführt wird.
Mit seinen prallen Mitspielern, die er in jahrelanger Selbstfertigung erstellt hat, erreicht er das letzte, mögliche Fünkchen der bereits durch Lachattacken schwer geschwächte Aufmerksamkeitsreste, lacht man doch noch über die letzte Sequenz, da kommt ja schon die nächste.
Ein phantastischer Abend, unerwartet genial gestaltet, so etwas haben wir hier noch nicht erleben dürfen.
Gerne wieder !


22.02.2018

Josef Pretterer - Jubiläumsprogramm



Einlass: 20:15 · Beginn: 20:30

Figurenkabarett


Jubiläumsprogramm von und mit Josef Pretterer

In diesem Programm erzählt und spielt Josef Pretterer im Wechsel.

Er erzählt z.B. die abenteuerlich, skurrile Geschichte wie er zum Figurenspielen kam, von brenzligen Situationen und unerwarteten Begegnungen bei Auftritten,
oder wie seine Improvisationsfähigkeit auf die Probe gestellt wurde.
Zwischen den Erzählungen spielt er Szenen aus seinen 8 Programmen.

Lassen Sie sich überraschen!

Dazu - vom Probelauf des Programms - ein Erfahrungsbericht von Thomas Felber, Buch & Cafe Lentner, München:

Es darf mal kurz gelacht werden?
Nein, nicht wirklich, denn man kommt nicht mehr aus Lachen heraus und das von Anfang bis zum bitteren Ende.
Der Künstler Josef Pretterer, ein zunächst unscheinbares Kerlchen mit Löwenmähne, beherrscht den Raum, der sich an diesem Abend bis auf den letzten Platz füllte.
Mit genialer Stimme, die bis in den letzten Winkel unserer Veranstaltungsräume drang (und das ohne Mikro ) eröffnet Josef Pretterer seine Welt für den unerfahrenen Zuschauer, der alsbald
in einen Kosmos voller unbekannter Interpretationen der Schöpfungsgeschichte entführt wird.
Mit seinen prallen Mitspielern, die er in jahrelanger Selbstfertigung erstellt hat, erreicht er das letzte, mögliche Fünkchen der bereits durch Lachattacken schwer geschwächte Aufmerksamkeitsreste, lacht man doch noch über die letzte Sequenz, da kommt ja schon die nächste.
Ein phantastischer Abend, unerwartet genial gestaltet, so etwas haben wir hier noch nicht erleben dürfen.
Gerne wieder !


23.02.2018

Josef Pretterer - Jubiläumsprogramm



Einlass: 20:15 · Beginn: 20:30

Figurenkabarett


Jubiläumsprogramm von und mit Josef Pretterer

In diesem Programm erzählt und spielt Josef Pretterer im Wechsel.

Er erzählt z.B. die abenteuerlich, skurrile Geschichte wie er zum Figurenspielen kam, von brenzligen Situationen und unerwarteten Begegnungen bei Auftritten,
oder wie seine Improvisationsfähigkeit auf die Probe gestellt wurde.
Zwischen den Erzählungen spielt er Szenen aus seinen 8 Programmen.

Lassen Sie sich überraschen!

Dazu - vom Probelauf des Programms - ein Erfahrungsbericht von Thomas Felber, Buch & Cafe Lentner, München:

Es darf mal kurz gelacht werden?
Nein, nicht wirklich, denn man kommt nicht mehr aus Lachen heraus und das von Anfang bis zum bitteren Ende.
Der Künstler Josef Pretterer, ein zunächst unscheinbares Kerlchen mit Löwenmähne, beherrscht den Raum, der sich an diesem Abend bis auf den letzten Platz füllte.
Mit genialer Stimme, die bis in den letzten Winkel unserer Veranstaltungsräume drang (und das ohne Mikro ) eröffnet Josef Pretterer seine Welt für den unerfahrenen Zuschauer, der alsbald
in einen Kosmos voller unbekannter Interpretationen der Schöpfungsgeschichte entführt wird.
Mit seinen prallen Mitspielern, die er in jahrelanger Selbstfertigung erstellt hat, erreicht er das letzte, mögliche Fünkchen der bereits durch Lachattacken schwer geschwächte Aufmerksamkeitsreste, lacht man doch noch über die letzte Sequenz, da kommt ja schon die nächste.
Ein phantastischer Abend, unerwartet genial gestaltet, so etwas haben wir hier noch nicht erleben dürfen.
Gerne wieder !


24.02.2018

Josef Pretterer - Jubiläumsprogramm



Einlass: 20:15 · Beginn: 20:30

Figurenkabarett


Jubiläumsprogramm von und mit Josef Pretterer

In diesem Programm erzählt und spielt Josef Pretterer im Wechsel.

Er erzählt z.B. die abenteuerlich, skurrile Geschichte wie er zum Figurenspielen kam, von brenzligen Situationen und unerwarteten Begegnungen bei Auftritten,
oder wie seine Improvisationsfähigkeit auf die Probe gestellt wurde.
Zwischen den Erzählungen spielt er Szenen aus seinen 8 Programmen.

Lassen Sie sich überraschen!

Dazu - vom Probelauf des Programms - ein Erfahrungsbericht von Thomas Felber, Buch & Cafe Lentner, München:

Es darf mal kurz gelacht werden?
Nein, nicht wirklich, denn man kommt nicht mehr aus Lachen heraus und das von Anfang bis zum bitteren Ende.
Der Künstler Josef Pretterer, ein zunächst unscheinbares Kerlchen mit Löwenmähne, beherrscht den Raum, der sich an diesem Abend bis auf den letzten Platz füllte.
Mit genialer Stimme, die bis in den letzten Winkel unserer Veranstaltungsräume drang (und das ohne Mikro ) eröffnet Josef Pretterer seine Welt für den unerfahrenen Zuschauer, der alsbald
in einen Kosmos voller unbekannter Interpretationen der Schöpfungsgeschichte entführt wird.
Mit seinen prallen Mitspielern, die er in jahrelanger Selbstfertigung erstellt hat, erreicht er das letzte, mögliche Fünkchen der bereits durch Lachattacken schwer geschwächte Aufmerksamkeitsreste, lacht man doch noch über die letzte Sequenz, da kommt ja schon die nächste.
Ein phantastischer Abend, unerwartet genial gestaltet, so etwas haben wir hier noch nicht erleben dürfen.
Gerne wieder !


25.02.2018

Musikfrühschoppen mit Williams Wetsox



Einlass: 11:00 · Beginn: 10:00

%genre%


Williams Fändrich ist eines dieser bayerischen Blues-Originale. Seit 1980 zieht der Musiker mit Kollegen unter dem Bandnamen Williams Wetsox durch die Lande. Sein Blues in der Tradition als Volksmusik der Tramps und Outlaws schlägt sich in seinen Texten nieder, die man fast als aktualisierte Form bayerischer G’stanzl sehen kann. So erzählen Wetsox' Lieder mit kratziger Stimme und im bairischen Dialekt direkt vom Leben, von Leid und Liebe, aber auch von der Welt (und ihrer Schönheit) um ihn herum.

Verpackt wird das Ganze mit urwüchsigem, kernigem Bluessound. Recht basisch instrumentiert. Gitarre (egal ob elektrisch verstärkt oder akustisch), Orgel und Schlagzeug reichen Williams Wetsox in der Regel. Das klingt dann meist - auf äußerst angenehme Art und Weise - nach rauchig-düsterem Kellerclub, in dem eine geschmackliche Patina von Schweiß und Whiskey in der Luft hängt. Aus vermeintlich unspektakulären Zutaten erschafft das Trio so feine Songs.

Ganze 14 Stück gibt es davon auf der neuesten CD Wohi? Wohi?. Mal entspannt akustisch mit einer großen Portion an Lässigkeit („Wärm mei Soi“), rhythmisch und antreibend („Hey junger Bursch“, „Traurige Zeit’n“), basisch und „oldschool“ („So alloa“), regelrecht rockig („I hoff es gibt an Weg“) oder auch mal ganz intim, allein mit akustischer Gitarre und Gesang („Wenn Du lebst“) - es wird immer etwas Abwechslung gesucht. Die Platte lädt zu einer Entdeckungstour ein, auf der man zahlreiche gute Songs findet. Als Anspieltipps taugen vor allem der mit einem lässigen Sax gespielte Titeltrack, das schon fast hymnische „Hoch die Humpen“, das melodische „Nebe‘ ziagt auf“ oder das charmante, programmatische „I hob an Blues“.

Wohi? Wohi? ist ein gutes Album mit viel Seele. Dabei ist es egal ob man des Bairischen mächtig ist oder nicht. Denn: Blues funktioniert als universelle Sprache immer. Man kann sich die Platte nebenbei auch gut zum letzten Album vom Labelkollegen und Gesinnungsgenossen Schorsch Hampel stellen.


25.02.2018

Kindertheater im Fraunhofer - Das Krokodil aus dem Koffer



Einlass: 14:45 · Beginn: 15:00

Kindertheater


Dieses Krokodil ist ganz anders als wir es uns vorstellen. Aber wie es ist, warum es so ist und was es damit macht? Wir wissen es nicht. Aber schauen wir mal in den Koffer...


25.02.2018

Kindertheater im Fraunhofer - Das Krokodil aus dem Koffer



Einlass: 14:45 · Beginn: 15:00

Kindertheater


Dieses Krokodil ist ganz anders als wir es uns vorstellen. Aber wie es ist, warum es so ist und was es damit macht? Wir wissen es nicht. Aber schauen wir mal in den Koffer...


25.02.2018

...efa



Einlass: 19:45 · Beginn: 20:00

Impro-Theater


....efa: (Ecstasy für Arme)

Wir spielen  Improvisationstheater seit 1999! Wir schauspielern, wir singen, wir tanzen sogar, wenn es sein muss. Und wir sind stets unvorbereitet, was die Figuren und Geschichten auf der Bühne angeht. Gestalten so manchen Themenabend und Langformate und bilden uns ein, dies ganz gut zu können.

Denn das Publikum kommt wieder. Immer noch!

Der alberne Name stammt übrigens aus den 90ern. Da war Ecstasy noch schwer angesagt und recht kostengünstig. Und man behauptet, diese Art von Trip sei vergleichbar gewesen mit dem Gefühl des spontanen Spiels. Nur falls Sie sich wundern…

Kommen Sie doch einfach mal rum. Hier findet jeder was zum Lachen.

...efa: sind: Elke Heinrich, Nigel Höfner, Anton Margraf, Norah Meyer, Max Ott, Florian Schwartz, Sarah Stadler, Nadja Tamas und Torsten Tracht

Improtheater?

Diese Theaterform lebt von der Spontanität der Darsteller, denn nichts ist vorbereitet, nichts auswendig gelernt. Ehrlich!

Jeder Abend ist einzigartig und unwiederholbar. Das Publikum inspiriert uns durch seine Vorgaben und Einwürfe. Und nein, wir zwingen niemanden, auf die Bühne zu kommen. Nicht mal uns selbst. Keine Angst.

------------------------------


26.02.2018

Poetenstammtuisch Bühne Frei | !Bühne frei im Fraunhofer - Poetenstammtisch



Einlass: 19:15 · Beginn: 20:00

%genre%


Kabarett-Musik-Kleinkunst-Mixed-Show

Leitung Fritz Liebl

„Bühne frei im Fraunhofer“ - Poetenstammtisch - wurde 1994 von dem Satiriker Helmut Eckl, dem Musikkabarettisten Fritz Liebl und dem Wirt des Fraunhofer Beppi Bachmaier ins Leben gerufen. Es wird die lange Tradition der legendären Münchner Kleinkunstbühnen MUH und Liederbühne Robinson fortgesetzt. Etablierte und Nachwuchskünstler (Kabarettisten, Musiker, Autoren) bieten immer am letzten Montag im Monat ein gemischtes Kleinkunstprogramm. Das Programm stellt Fritz Liebl zusammen, der auch die Veranstaltung leitet und moderiert.

Mitwirkende:

Hundling - Münchner Liedermacher

Horst Eberl - bayrischer Kabarettist

Zechfrei - Zwei freche Madeln mit Wirtshausliedern und Couplets

Vogelmeier - niederbayrischer Kabarettist

und andere!

Moderation - Fritz Liebl

Jeden letzten Montag im Monat!

 

Für den Poetenstammtisch kann nicht vorreserviert werden.

Eine Veranstaltung der MundArtFreunde Bayerns


26.02.2018

!Bühne frei im Fraunhofer - Poetenstammtisch



Einlass: 19:15 · Beginn: 20:00

%genre%


Kabarett-Musik-Kleinkunst-Mixed-Show

Leitung Fritz Liebl

„Bühne frei im Fraunhofer“ - Poetenstammtisch - wurde 1994 von dem Satiriker Helmut Eckl, dem Musikkabarettisten Fritz Liebl und dem Wirt des Fraunhofer Beppi Bachmaier ins Leben gerufen. Es wird die lange Tradition der legendären Münchner Kleinkunstbühnen MUH und Liederbühne Robinson fortgesetzt. Etablierte und Nachwuchskünstler (Kabarettisten, Musiker, Autoren) bieten immer am letzten Montag im Monat ein gemischtes Kleinkunstprogramm. Das Programm stellt Fritz Liebl zusammen, der auch die Veranstaltung leitet und moderiert.

Mitwirkende:

Hundling - Münchner Liedermacher

Horst Eberl - bayrischer Kabarettist

Zechfrei - Zwei freche Madeln mit Wirtshausliedern und Couplets

Vogelmeier - niederbayrischer Kabarettist

und andere!

Moderation - Fritz Liebl

Jeden letzten Montag im Monat!

 

Für den Poetenstammtisch kann nicht vorreserviert werden.

Eine Veranstaltung der MundArtFreunde Bayerns


28.02.2018

RUDI ZAPF & ZAPF’NSTREICH



Einlass: 20:15 · Beginn: 20:30

Volksmusik


In ihrem neuen Programm und mit neuer Besetzung entzünden sie wieder ein weltmusikalisches Feuerwerk mit allen nur denkbaren Klangfarben aus einem Spezial-Hackbrett, Saxophon, Akustik- und Elektrogitarre, Kontrabass, Querflöte, Klarinette, Knopfakkordeon und Vibrandoneon. Rudi Zapf, Gerhard Wagner, Andreas Seifinger und Steffen Müller verknüpfen dabei wie selbstverständlich alpine Melodien mit temperamentvollen Latin-Rhythmen oder Balkan-Beats, Walzer-Takte mit flirrenden Flamenco-Arabesken oder Klezmer-Klänge mit swingenden und schier waghalsigen Jazz-Improvisationen. Das Ergebnis ist Weltmusik, die mal temporeich und virtuos, mal locker lässig, aber stets geschmackvoll, überraschend und hochmusikalisch klingt – und immer für eine Überraschung gut ist. Die vier Vollblut-Musiker entstauben alte Melodien und erwecken sie zu neuem Leben, hüllen sie in einen Mantel voller farbiger Harmonien und tränken sie in pulsierende Rhythmen aus Afrika, Brasilien, Spanien, Argentinien, Mexiko oder Cuba.

Tradition – anders aufgefasst und über ihre Grenzen hinausgeführt. Musik, die lebt und durch Generationen hindurch geht. Rudi Zapf & Zapf’nstreich: musikalisch von Welt, in Bayern daheim, auf der Bühne berauschend. Und Zapf garniert das neue Programm mit Wortwitz und Charme. 

Rudi Zapf – Pedalhackbrett, Knopfakkordeon, Vibrandoneon
Gerhard Wagner – Saxophon, Klarinette, Querflöte
Andreas Seifinger – Akustik-  und Elektrogitarre
Steffen Müller – Kontrabass


Auszeichnungen:

Garchinger Kleinkunstmaske
Der Grüne Wanninger
Bayerischer Poetentaler

www.zapf-musik.de