Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Bild

Guglhupfa Revival

25 Jahre später, alles ist bunt

Mit Liedern aus dem »bayerischen Widerstand« gehörten Gugl- hupfa zu den Urgesteinen der Kleinkunst-Volksmusik-Szene in München. Sie pflegten »in handfesten Dialekt und sicherer, tra- ditioneller Intonation ... eine der besten Seiten der bayerischen Volksmusiktradition«, so Sigrid Hardt in der AZ.

Die letzte Formation der Guglhupfa löste sich 1990 nach einem Auftritt in Kiew auf.

25 Jahre später findet sich nun anlässlich von »40 Jahre Fraun- hofer« die Ur-Formation mit den Protagonisten:
Andreas Lechner, Karl Well, Heini und Rudi Zapf ein. Zusammen werden sie einen lockeren, bunten Abend bestreiten und einige Lieder wieder interpretieren, die in ihrer gesellschaft- lichen Brisanz aktueller sind als je.

Musikalisch verstärkt werden sie von Josef Zapf, der in der Anfangsphase der Guglhupfa dabei war, und Maria Hafner und Florian Burgmayr, mit denen Andreas Lechner in jüngster Zeit zusammen die Lesungen von Josef Bierbichler, mit seinem Ro- man »Mittelreich« begleitet hat und dem Mundartdichter Hel- mut Eckl, der oft mit Guglhupfa aufgetreten ist. Ebenso liest Andreas Lechner Passagen aus seinem Hörbuch »Frieda« und seinem noch unveröffentlichten Roman »Heimatgold« (AT). 


Presse