Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Bild

SOLO Zither-Manä: 40jähriges Bühnenjubiläum

Samstag, 25.01.2020

Einlass: 20:15
Beginn: 20:30
Eintritt: 21 €

Jubiläumsprogramm: 40 Jahre Zither-Manä und kein bißchen leise

Angefangen hat alles am 06.01.1980, also vor über 40 Jahren in Wörnsmühl im Leitzachtal in der Nähe von Miesbach. Nach einem Liveauftritt mit einem Volksmusikprogramm kam es dort zu einer Session mit Rockmusikern. Die Zither wurde dort erstmals mit großem Erfolg durch Rockmusik "missbraucht". Dieses schier unglaubliche Ereignis muss gefeiert werden: 40 Jahre Zither-Manä und kein bisschen leise
Es wird SOLO-Konzerte geben, aber auch Auftritte mit Kollegen, die mich auf diesem langen Weg als Freunde begleitet haben. Auch mit meinem Zither-Manä-Trio, das nun auch schon über 12 Jahre besteht, werde ich mit einigen Auftritten feiern.
Es wird eine Werkschau über diese lange und erfolgreiche Zeit geben, aber auch neue Lieder sind mit im Gepäck. In diesen 40 Jahren hat sich die Welt so radikal verändert, so dass sich auch ein Blick zurück auf diese sehr intensive und ereignisreiche Zeit lohnt: Unsagbares wird zum Mainstream; Fakenews sind normal.

Zither unplugged und verstärkt:
Wer an das mit alpenländischer Volksmusik untrennbar verbundene Saiteninstrument denkt, dem kommen vor allem traditionelle Klänge in den Sinn. Oder das „HarryLime-Thema“ aus dem „Dritten Mann“. Aber Blues und Rock, gar noch „Smoke on the Water“ von „Deep Purple“ auf der Zither? Zither-Manä spielt seit vielen Jahren alles, was ihm gefällt – und das ist halt nicht nur bayerisches Liedgut. Neben Volksliedern und Landlern spielt er Rock, Tango, Blues, Irischen Folk, Balladen – vom Kiem Pauli bis Pink Floyd nutzt er die Zither als Universal-Instrument.
Ein kritischer Mensch zu sein und sich über die Missstände seiner Zeit öffentlich Gedanken zu machen, ist neben der Musik seine zweite Seite. Denn genauso wie er spielt, was er will, sagt er auch, was er denkt.

www.zither-manae.com/


Presse