Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Bild

Django Lassi & the Franz Ensemble

Freitag, 17.05.2019

Einlass: 20:15
Beginn: 20:30
Eintritt: 25 €

HAUPTBAND (21 Uhr): DJANGO LASSI

Berlins Avantgarde des Gypsy Jazz gibt sich ein weiteres Mal in München die Ehre. Wer eines ihrer Konzerte besucht hat, ob im ausverkauften Milla-Club, oder schon 2010 im Puerto Giesing, weiß die Experimentierfreude und Spontanität der Musiker zu schätzen. Django Lassi fordern die Gypsy-Tradition heraus, denken sie weiter – und dichten neue, spannende Anekdoten hinzu: Wild-poetische Balkanmusik trifft auf virtuos performte Reinhardt -Kompositionen und doch halten sich Django Lassi den klanglichen Horizont in jede nur erdenkliche Richtung weit offen und verstehen es, all diese Einflüsse zu einer hochwertigen Klangwelt verschmelzen zu lassen.
Der immer neue Brückenschlag zwischen traditionellem Swing und seiner Kombinationen mit unterschiedlichsten Einflüssen schreibt die Band Geschichte fort und beschert ihr immer wieder Einladungen auf prominente Bühnen Europas, vom Sziget-Festivel (Ungarn), auf das NUEJAZ-Festival in Nürnberg,
die Fusion sowie auf das Globaltica (Polen).

Django Lassi sind ein Glücksfall für die deutsche Gypsy Swing-Szene.
„Das Publikum ist aus dem Häuschen, kann nicht genug kriegen von diesem energiegeladenen, vor Spontaneität strotzenden Powerplay. (Jazzthetik)

'Für ihre treibende Melange aus Jazz, Swing und Balkan wird die Band Django Lassi in Berlins Clubs gefeiert.' (BERLINER ZEITUNG)

BESETZUNG:
Roland Satterwhite (Violine),
Charles Frechette (Gitarre),
Yasir Abdulkadir Hamdan (Gitarre),
Yatziv Caspi (Schlagzeug),
Der Klark (Bass)

VORBAND (20 Uhr)

THE FRANZ ENSEMBLE

Die drei Franz Brüder aus München leben den Traum des Gypsy Swing: Gemeinsam und von klein auf das Musizieren gelernt, gemeinsam dem Sound der großen Idole–Django Reinhardt, George Benson, Bireli Lagrene –gelauscht und diesen verinnerlicht. In ersten Projekten erlernten die Brüder das Bühnenhandwerk (z.B. Vigilance of Gypsy Swing). Nun stehen sie endlich unter eigenen Namen auf der Bühne: The Franz Ensemble.

Nino und Chekel an den Gitarren solieren stilsicher durch die Swing-Klassiker Django Reinhardts, Jazz Balladen und Bossa-Nova Standards und vereinen kunstvoll die Tradition des europäischen Jazz mit den amerikanischen Spielarten im Stile George Bensons und Wes Montgomerys. Nando, der dritte im brüderlichen Bund, spielt Akkordeon und bringt wie bei „Vuelvo al Sur“ tangoeske Rhythmen und Harmonien ins Repertoire. Immer wieder streuen die Franz Brüder Perlen aus dem tradtionellen Sinti-Liedgut („Oleschko Gurko“), in ihr Programm und trotzdem bleiben sie offen selbst für aktuelle Popmusik, wie ihre Version des 80er Jahres-Klassikers „Johnny und Mary“ beweist.

Besetzung:
Nino Franz (Gitarre), Chekel Franz (Gitarre), Nando Franz (Akkordeon), Robin Jermer (Kontrabass)

http://www.gypsyjazztage.de/


Presse