Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Bild

GLÜCK - Le Bonheur

Donnerstag, 21.06.2018

Komödie von Eric Assous

Einlass: 20:15
Beginn: 20:30
Eintritt: 18 €

Louise: "Der Weg zum Glück geht ausschließlich über das Bewusstsein, die Erfahrung und die Einmaligkeit."


Der Charme von zufälligen Begegnungen liegt darin, dass sich dabei meistens Menschen begegnen, die eigentlich absolut nicht zueinander passen.
Louise und Alexandre lernen sich eines Abends kennen, und finden Gefallen aneinander. Louise schlägt Alexandre das berühmte „Glas auf den Weg“ vor und Alexandre akzeptiert es. Sie verbringen die Nacht miteinander. Am Morgen danach die ernüchternde Realität: „Sehen wir uns wieder?“ fragt sie. „Ganz bald“ antwortet er vage. Louise versteckt den Schlüssel - Alexandre ist in ihrem Apartment gefangen.
Beide sind nicht mehr die Jüngsten, aber damit sind die Gemeinsamkeiten schon vorbei.
Sie ist Kinderbuchautorin, er besitzt ein Restaurant. Louise war sechs Jahre lang verheiratet, und hat genau so lange gebraucht zu begreifen, dass es ein Fehler war. Alexandre, Vater von drei Kindern, lässt sich gerade scheiden.
Warum also sich nochmal darauf einlassen?
Die Liebe und das Leben zu zweit: Eine Gleichung, die mit zunehmendem Alter immer seltener aufgeht, aber vielleicht dieses Mal doch.


Alexandre: "Louise, überleg doch mal. Heute, in unserem Alter, da... da fahren die Züge seltener." Louise: "Die Züge? Welche Züge?  Alexandre: "Die Züge.... Tagsüber, wenn man einen Zug verpasst hat, dann wartet man kurz und nimmt den Nächsten! Aber wenn eine gewisse Stunde überschritten ist... Das ist eine Metapher." Louise: "Hör auf mit deinen Metaphern! Du bist nicht gut in Metaphern. Sag einfach was du denkst." Alexandre: "Ich will sagen, dass... Wir haben mehr hinter als vor uns. Wir können es uns nicht mehr leisten, wählerisch zu sein."Louise: "Wählerisch! Du kannst für dich sprechen! Aber ich bin sehr wählerisch und ich möchte es auch noch fünfzig Jahre bleiben! Ich nehme den 'Zug', den ich will!" Alexandre: "Okay. Vergiss es.

 

mit Petra Wintersteller und Heiko Dietz

Regie: Ulrike Dostal